Mit dem Marley Kaltwassersystem können Sie Wasserentnahmestellen im Garten genau dort installieren, wo das Wasser gebraucht wird – ob zur Bewässerung der Beete, als Saugleitung für den Brunnen, als Zuleitung für den Swimmingpool oder den Gartenteich. Schluss mit dem Gießkannenschleppen und dem Ziehen von meterlangen Wasserschläuchen quer durch den Garten.
Bauen Sie sich doch z.B. eine praktische und schöne Wasserzapfsäule oder installieren Sie eine Wassersteckdose.

Schritt 1

Das Rohr abrollen und z. B. mit Steinen beschweren damit es gerade wird.

Schritt 2

Für die Verlegung einen 30 bis 35 cm tiefen Graben ausheben und diesen ca. zur Hälfte mit Sand auffüllen, damit das Rohr nicht durch Steine beschädigt werden kann.

Schritt 3

Die benötigte Rohrlänge von der Hauptleitung bis zur Zapfstelle wird ermittelt.

Schritt 4

Das PE-Hauptrohr wird für den Abgang zu einer weiteren Zapfstelle mit der Rohrschere (oder einer feinzahnigen Säge) durchtrennt. Anschließend das Rohrende anfasen, um Beschädigungen am O-Ring zu vermeiden und den äußeren Grat entfernen.

Schritt 5

Überwurfmutter, Klemmring und O-Ring auf das Rohr schieben. Rohr und Verschraubungsteile in das Formteil bis zum zweiten Anschlag einschieben und Überwurfmutter handfest anziehen.

Schritt 6

Rohrenden der Hauptleitung und vom Abzweigrohr mit Verschraubungsteilen versehen, …

Schritt 7

... diese in das Formteil bis zum zweiten Anschlag einschieben und mit der Überwurfmutter handfest anziehen.

Schritt 8

Zapfsäulenrohr und Zuleitung mit Bogen verbinden. Am Ende vom Abzweig für die Zapfsäule den Boden für die Gehwegplatte ausheben. Zuvor die Gehwegplatte für die Rohrdurchführung mittig durchbohren (Ø ca. 50 mm)

Schritt 9

Graben mit dem Zuleitungsrohr mit Sand und den Untergrund für die Gehwegplatte mit Splitt auffüllen. Vor dem Zuschütten unbedingt eine Druckprobe durchführen.

Schritt 10

Zapfsäulenrohr durch die Gehwegplatte ziehen und die Gehwegplatte ausrichten. Löcher für die Verschraubung des Pfostenschuhs auf der Platte markieren und mit einem Steinbohrer bohren.

Schritt 11

Pfostenschuh mit Gewindeschrauben (M8) auf der Platte befestigen.

Schritt 12

Rückwandplatte der Zapfsäule mit zwei Schlossschrauben (M4) mit Flachrundkopf an dem Pfostenschuh befestigen. Abstand zum Boden ca. 5 mm.

Schritt 13

Die beiden Seitenteile mit Holzschrauben an die befestigte Wandplatte schrauben. Tipp: Edelstahlschrauben verwenden.

Schritt 14

Damit die Wandscheibe für den Zapfhahn direkt hinter der Frontplatte endet die Rückwandplatte an dieser Stelle aufdoppeln. PE-Rohr auf Länge schneiden.

Schritt 15

Mit einer Lochsäge in die Frontplatte ein Loch für den Zapfhahn bohren.

Schritt 16

Für eine weitere seitliche Zapfstelle wird ein T-Stück in die Leitung eingebaut.

Schritt 17

Wie bei den anderen Verbindungen wird die Überwurfmutter von Hand festgedreht.

Schritt 18

Frontplatte anschrauben.

Schritt 19

Auf das Auslaufventil mit Rohrbelüfter wird eine Rosette geschoben. Das ½“ Rohrgewinde wird mit Teflonband eingedichtet. Damit das Auslaufventil sauber mit der Frontplatte abschließt, wird noch eine Hahnverlängerung aufgeschraubt.

Schritt 20

Der Auslaufhahn mit der Rosette und der Hahnverlängerung wird in die Wandscheibe geschraubt.

Schritt 21

Über den Zapfhahn die Seitenteile für den Rundstab (späterer Schlauchhalter) durchbohren (hier Lochsäge oder Forstnerbohrer)

Schritt 22

Rundstab durchstecken und die Enden mit Holzkugeln versehen. Den verleimten Deckel aufstecken.

Schritt 23

Um die Gehwegplatte evtl. zur Zierde noch Kieselsteine schütten.

Schritt 24

Mit Farböl in pastellgrün wird die Zapfsäule gestrichen.

Schritt 25

Der Deckel erhält einen Anstrich in meerblau.

Schritt 26

Mit wasserfestem Holzleim, kann die Tonkugel auf dem Deckel fixiert werden.

Schritt 27

Im Revisionsschacht wird ein T-Stück mit einem Kugelhahn eingebaut. Die Entleerung des KWL-Systems erfolgt über den Kugelhahn.

Schritt 28

Der Anschluss der Wassersteckdose erfolgt mit einem Bogen. Die Wassersteckdose wird bündig zur Erdoberfläche ausgerichtet.

Schritt 29

Den ausgehobenen Schacht für die Wassersteckdose mit Sand auffüllen. Druckprobe nicht vergessen!

Schritt 30

Statt Gießkannen schleppen zu müssen oder den Wasserschlauch durch den Garten zu ziehen, befinden sich Wassersteckdosen genau dort, wo das belebende Nass gebraucht wird.