Presse

Marley SmartVentilator

Steigende Energiekosten machen eine nachhaltige Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden im Bestand immer wichtiger. Wer dämmt, der muss aber auch für eine ausreichende Belüftung sorgen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Werden zum Beispiel mehr als ein Drittel der Fenster im Haus ausgetauscht, ist gemäß DIN 1946-6 eine benutzerunabhängige Grundlüftung Pflicht.

Die richtige Luftmenge bei geringstem Stromverbrauch.

Bei der Einbindung von Lüftungstechnik in einen Altbaus gilt es die Kosten samt Baunebenkosten (z.B. Malerarbeiten) so gering wie möglich zu halten. Mit dem neuen SmartVentilator von Marley bietet sich eine intelligente und günstige Lösung. Der Ventilator steht für eine DIN-gemäße gesicherte Dauerlüftung – mit der richtigen Luftmenge bei geringstem Stromverbrauch. Die Volumenströme sind je nach Größe der Wohnung einstellbar: Bei einer gut gedämmten 90m2 Wohnung entspricht das einem Volumenstrom von 35m3 pro Stunde – bei einem Stromverbrauch von nur 1,6 Watt. Der patentierte Propelleraufbau mit Gummilippen reduziert die Geräuschentwicklung im Anströmbereich und trägt dazu bei, dass der Marley SmartVentilator äußerst leise arbeitet.

Größte Sicherheit bei der Programmierung

Die Einstellung der Volumenströme, erfolgt schnell und sicher über ein Touchpad, das sich hinter der Blende des Ventilators befindet. Dank der Touchpad-Technologie ist ausgeschlossen, dass bei der Programmierung Strom führende Teile berührt werden.

Intelligente Feuchte- und Nachlaufautomatik

Der Ventilator verfügt außerdem über eine intelligente Feuchte- und Nachlaufautomatik. Die Feuchteautomatik erkennt, ob der Anstieg der Luftfeuchtigkeit vom Menschen verursacht wurde, oder aber ob es sich um einen Anstieg aufgrund der Wetterlage oder nächtlicher Abkühlung handelt. Wenn also durch Duschen die Luftfeuchtigkeit unmittelbar ansteigt, schaltet das Gerät automatisch von Grund- auf Stoßlüftung um. Die Stärke des Volumenstroms und damit die Förderleistung des Ventilators lässt sich mit dem Touchpad nach Art und Größe des Raumes einstellen. Die Nachlaufautomatik bemisst die Länge der Nachlaufzeit danach, wie lange der Ventilator durch den Benutzer – zum Beispiel mit einem Lichtschalter – in Stoßlüftung betrieben wurde. War jemand also nur kurz zum Händewaschen im Bad, läuft der SmartVentilator nicht nach.

Für den SmartVentilator sind sechs Meter Förderstrecke kein Problem. Damit ist der Ventilator auch für innenliegende Räume oder eine Entlüftung über das Dach geeignet.

 

Bildunterzeilen

Marley SmartVentilator.jpg

Nomen est omen – der leistungsstarke Marley SmartVentilator ist intelligent, sparsam und leise und mit seiner geringen Stutzenlänge von nur 68 Millimetern vielseitig einsetzbar. Foto: Marley

Bad mit SmartVentilator.jpg

Im Bad installiert erkennt der SmartVentilator, ob der Anstieg der Luftfeuchtigkeit vom Menschen verursacht wurde oder witterungsbedingt ist. Dadurch wird das unnötige Anlaufen des Ventilators vermieden. Foto: Marley

Touchpad.jpg

Über das Touchpad, das sich hinter der Blende des Marley SmartVentilators befindet, lassen sich die Funktionen des Ventilators einfach und sicher bedienen – der Kontakt mit Strom führenden Teilen ist ausgeschlossen. Foto: Marley






Auf dem Laufenden bleiben

Mit dem Marley Newsletter erhalten Sie Produktnews, Tipps und Rat.

Sie möchten diese Information mit anderen teilen?

Marley Deutschland

Ich möchte diese Informationen über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen: