weitere Montagebeispiele

Doppeldose

Durch die Verwendung von Doppeldosen (11) wird bei einer Ringinstallation ein höherer Volumenstrom erreicht und lange Wasserverweilzeiten in selten benutzten Leitungsabschnitten vermieden.

Aufputz-Entnahmestelle

Mit Wandwinkeln (13, 14) kann schnell und problemlos ein Wasserleitungsanschluss auf Putz verlegt werden. Beim Anschluss eines Schlauches sind Armaturen mit Sicherungskombinationen (86) zu verwenden, um das Trinkwasser vor Verunreinigungen durch zurückfließendes Wasser zu schützen.

Aussenentnahmestelle

Bei Anschluss von Außenentnahmestellen (wir empfehlen Ø 20 Alu-Verbundrohr) einen Kugelhahn mit Entleerung (83) als Entleerungsmöglichkeit zum Schutz vor Frost im Winter vorsehen. Das Entleerungsventil muss sich zwischen Griff des Kugelhahns und der Entnahmestelle befinden. Die Anschlussgewinde an dem Kugelhahn sind mit Teflonband (73) einzudichten.

Verteiler

Um mehrere Entnahmestellen zu versorgen, werden die 1" Verteiler (80, 81) mit Teflonband (73) eingedichtet und verschraubt (Teflonband grundsätzlich sparsam verwenden). Den Kugelhahn (82) und die Kupplung 1" AG (32) ebenfalls mit Teflon eindichten. Nicht benötigte Abgänge mit der Endkappe für Verteilerabgänge (63) verschließen. Offene Verteiler Seite mit Verteilerendstopfen (61) verschließen.

Verteiler-Kasten

In den Verteilerkasten (119) können bis zu 7 Abgänge getrennt für Warm- und Kaltwasser installiert werden. Verteiler für Kaltwasser unten montieren. Bei der Verwendung des Absperrhahns für Verteilerabgänge (64) kann ein Einzelstrang gezielt abgesperrt werden, wenn eine Reparatur an der Entnahmearmatur erforderlich ist.

Steigleitungsende

Um z.B. einen Dachausbau zu ermöglichen, wird die Steigleitung mit einem Adapter für Ø 26 Alu (45) und einer Kupplung 1" IG (34) versehen und mit einem Verteilerendstopfen (61) verschlossen.

Schellenabstände

Alu-Verbundrohre werden mit Schallschutzschellen (89, 90, 91) befestigt. DreMa Schallschutzschellen können als Fest- (FS) oder Gleitschelle (GS) eingesetzt werden. Festschellen sind an Steigleitungen im Bereich von Abzweigen zu setzen. Im Bereich von Winkeln ist durch den Abstand zur nächsten Befestigungsschelle (0,4 m) ein Biegeschenkel vorzusehen. Bei der Verlegung ist darauf zu achten, dass Längenausdehnungen des Rohres spannungsfrei stattfinden können.

Übergang auf verschiedene Rohrdurchmesser

Je nach Anwendung können DreMa Alu-Verbundrohre in verschiedenen Durchmessern miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können flexible PE-X Rohre Ø 16 x 2,2mm im Rohr in Rohr System angebunden werden. Dadurch ist der Austausch eines beschädigten Rohres möglich.


Vorteile Marley DreMa

  • Für Trinkwasser- und Heizungsinstallation
  • Temperaturbeständig bis max. 95° C bei 10 bar
  • DVGW geprüft
  • Keine Korrosion, keine Ablagerungen
  • Einfache Montage ohne Löten, Schweißen oder Kleben
  • An vorhandene Rohre anzuschließen

Profitipps Wasserleitungen

Wie geht eigentlich..., wie macht man..., was muss man beachten bei...Tipps von Experten, für alle, die es genau wissen wollen!

 

Montagebilder DreMa

Wir zeigen Ihnen in 20 Schritten die Anbidung eines Heizkörpers mit dem Wasserleitungssystem Marley DreMa.

 

Sie möchten diese Information mit anderen teilen?

Marley Deutschland

Ich möchte diese Informationen über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen: